Heute zeige ich Dir eine weitere Übung mit Glassteinchen. Du erfährst, wie Du lernst, Deine Finger mit den Glassteinchen hin und her zu bewegen.

Viel Spaß mit dem Trainings-Video!

Darauf solltest Du achten:

  • Du brauchst für die Übung einen Tisch, vor dem Du sitzt und natürlich 1 -- 2 Glassteinchen.
  • Versuche die Finger, mit denen Du gerade nicht trainierst, möglichst ruhig auf dem Tisch liegen zu lassen. Wenn sie sich anfangs etwas mitbewegen, kein Thema.
  • Wenn sich Deine übrigen Finger zu stark mitbewegen, halte sie mit Deiner Hand, mit der Du gerade nicht trainierst, fest.

Aus der mentalen Schatzkiste:

Trainiere die Übung zunächst passiv:

Lege unter einen Deiner Fingerspitzen den Stein und bewege diesen Finger zunächst passiv hin und her. Dadurch lernt Dein Gehirn die Bewegung ganz entspannt kennen. Mache das am besten mit allen Deinen Fingern; trainiere sie erstmal passiv.

Gehe dann in die aktive Übung über und bewege den Finger, mit dem Du gerade trainierst, aus eigner Kraft hin und her.

Wiederholung, Wiederholung, Wiederholung… denn dadurch lernt unser Gehirn am besten!

Je häufiger wir eine bestimmte Bewegung wiederholen, desto stärker verbinden sich die Neurone in unserem Gehirn. Am Anfang ist so eine Neuronenverbindung ganz dünn, nach jeder Wiederholung wird sie etwas fester.

Du kannst Dir eine Neuronenverbindung ungefähr so vorstellen:

Du bist im Jungle und hast das Ziel, Dir einen Weg durchs Dickicht zu bahnen. Du schnappst Dir also Deine Machete und schlägst Dich mit ihr durchs Dickicht. Wenn Du das mehrmals wiederholst, entsteht aus dem Dickicht mit der Zeit ein kleiner Trampelpfad. Wiederholst Du es noch ein paar Mal, entsteht daraus schon eine kleine Straße und irgendwann vielleicht sogar eine vielbefahrene Autobahnstraße.

Genauso funktioniert das mit Deinen Neuronen im Gehirn. Je häufiger Du eine Bewegung wiederholst, desto stärker wird die entsprechende Neuronenverbindung und desto besser ist die jeweilige Bewegung in Deinem Gehirn gespeichert.

Wie immer gilt:

Wenn Du m ental richtig aufgestellt bist,
kannst Du p hysisch so richtig durchstarten!

Wie gefällt Dir die Übung? Welche Erfahrungen sammelst Du mit ihr?
Schreibe es in die Kommentare!